Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem

Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem HERRN:

Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe….

Er wird dich mit seinen Fittichen decken…,

dass du nicht erschrecken musst vor …

der Pest, die im Finstern schleicht,

vor der Seuche, die am Mittag Verderben bringt.“

(aus Psalm 91)

 

GOTT BEGEGNEN   - Kurzvideos-

 

 

Gott ist an Sozialkontakten interessiert  von Arno Backhaus im April 2020

 

Schon seit einigen Wochen kann man immer wieder beobachten, wie Handseife, Nudeln und Klopapier aus den Regalen verschwinden. Die Läden werden leergekauft. Die Menschen horten Vorräte, um sich auf schwierige Zeiten vorzubereiten. Von Vorbereitung schreibt schon der Psalmist in Psalm 90, 12 „Lehre uns Herr, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“ Eine viel größere Krise als die Aktuelle steht uns ja allen noch bevor. Früher oder später. Wenn wir am Ende unseres Lebens angekommen sind, ob durch den Corona Virus, andere Krankheiten, einen Unfall, oder auch, weil unser Leben im Alter zu Ende geht. Gott macht uns keine Angst mit dem Tod, er will, dass wir klug und intelligent werden, dass wir unseren Kopf einsetzen und das Ende nicht einfach so auf uns zukommen lassen. Gott ist an Sozialkontakten interessiert, er möchte eine Ewigkeit mit uns gemeinsam verbringen. Weil aber Gott ein Gentleman ist, zwingt er keinen dazu. Er lädt uns ein, Kontakt mit ihm aufzunehmen. Er will uns trösten und ermutigen. Gerade in Zeiten, in denen wir Sozialkontakte weitgehendst vermeiden sollen, könnten wir doch vermehrt göttlichen Kontakt suchen. Nehmen Sie sich doch mal eine Bibel und lesen Sie täglich einen Psalm, sprechen Sie mit Gott, danken Sie ihm, klagen Sie ihm Ihr Leid, bitten Sie Gott um Beistand, beten Sie für Ihre Angehörigen, Nachbarn, Arbeitskollegen, für Politiker, für die vielen Kranken weltweit.   

                                            

Die Regale sind wieder voll. Und - haben wir etwas daraus gelernt?

Lieder

GEBETE

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Waltraud Müßle